#71: Novemberschnee in Torfhaus

Geburtstag zu Corona-Zeiten: Die einen denken, KATASTROPHE und anderen wird es egal sein. Wenn ich euch sage, dass es einer der stressfreisten Geburtstage in meinem Leben war, würdet ihr es glauben?

Normalerweise feiere ich jedes Jahr in einer kleinen geselligen Runde, doch Corona durchkreuzte die Pläne in diesem Jahr. Safety first, hieß es überall. So kam es, dass ich auf der Couch lag, Löcher in die Luft starrte und grübelte, was ich an meinem Ehrentag anstelle.

Startschuss für den Tag war ein prall gefüllter Frühstückstisch. Meine Haare waren noch leicht zerzaust, während es in der Luft nach frischen Brötchen und Kaffee schnupperte. Wie könnte ein Tag besser starten?

Vollgemapft entschied ich mich in den Harz zu fahren, nicht das ich noch an der Matratze horche. Bevor ich voller Euphorie in meine kleine Blechbüchse sprang, studierte ich den Wetterbericht: leichter Schneefall. Hmm, im November?

In Torfhaus überreichte mir Petrus sein Geschenk. Eine Stimmung wie in einem Horrorfilm. Manch einer würde sich bei so einem Wetter unter der Decke verstecken. Mir kam nur in den Sinn, die Kamera rauszuholen (und bevor die Finger vor Kälte einfrieren, auch die Handschuhe).

Der Schnee knirschte unter meinen Schuhen, von oben rieselte er sanft nach unten, weit und breit niemand zu sehen. Die Schneeflocken blieben auf meiner Jacke liegen, während der Wind über mich hinweg zog. Es war magisch. Die Zeit stand für einen kurzen Moment still. Ich zeige es am besten in Bildern, bevor ich hier lange rumschwafel.

Was meint ihr, ein entspanntes Fleckchen Erde oder? Wenn ihr die Runde nachlaufen wollt, schaut mal bei Outdooractive vorbei. Dort ist ein Großteil meiner Routen hinterlegt. Falls ihr Bock auf weitere Touren habt, abonniert gern meinen Blog. Damit wird euch im Lockdown garantiert nicht langweilig. Ihr dürft euch auf viele neue Beiträge freuen:

Seid gespannt und bis dahin, bleibt gesund.

13 Kommentare zu „#71: Novemberschnee in Torfhaus“

  1. Herzlichen Glückwunsch noch von mir! Ich kann es sooooooo gut nachvollziehen, dass DAS ein schöner Geburtstag war!!! Ich finde, wenn man auch mal gut mit sich sein kann – aber vielleicht nie dazu kommt -, kann das wahrer Luxus sein! Alleinsein bedeutet nicht Einsamkeit! Ich finde, wir merken gerade sehr gut, was sonst auch wirklich mal zu viel ist…….. Dir wünsche ich noch viele solcher Augenblicke in der Natur, behalte deine positive Stimmung, mach weiter tolle Bilder und teil das hier – sehr bereichernd! Bleib gesund!!!

    Gefällt 1 Person

  2. Du hast den Schlaf des Waldes fotografiert. Es gibt ja kitschige Postkartenmotive von schneebedeckten Tannen. Das mag natürlich auch was für sich haben. Doch hier hört man „The sound of silence!“. Du kannst wirklich hineinhören – und sehen – in die Wälder. Das entdecke ich an Deinen Fotos.
    Ganz begeisterte Grüsse von Astrolady

    Gefällt 1 Person

      1. Ich bin ein Waldkind. Als ich noch nicht die Pubertät erreicht hatte, rannte ich schon stundenlang allein, abseits aller Wege mit meinem Hund durch tiefste Wälder. Um wieder herauszufinden musste ich alle Sinne ankurbeln und lernen, dem Hund voll und ganz zu vertrauen auf jede Kleinigkeit zu achten, jedes Geräusch, jede Stimmung und den Düften im Wind. Deshalb sehe ich da ein gewisses Hineinfühlen bei Dir, was mich sofort anspricht. Dir auch eine besinnliche Zeit in diesen Tagen. Gruss von Astrolady

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s