#44: Fuchsbrunnbrücke im Erzgebirge

Urlaub zwischen Weihnachten und Neujahr ist schon was Feines. Nach dem vielen Weihnachtsessen und Herumgammeln auf der Couch wollte ich unbedingt raus in die Natur. Beinahe jeder musste arbeiten, doch einer hatte Ferien: Niklas. Nachdem ich ihm meine Idee mit dem Erzgebirge vorgeschlagen hatte, war schnell klar, dass er mit am Start ist.

Ich weiß gar nicht wie lange die Fuchsbrunnbrücke schon auf meiner Agenda stand, ich schätze 1-2 Jahre. Ich hatte ein genaues Bild im Kopf. Leichter Nebel, dunkelgrauer Himmel, einsamer Wanderer… Umso mehr ging mir der Wetterbericht einen Tag vorher auf den Zeiger. Erst herrliche Wolkendecke, die über den Vormittag verteilt immer mehr aufbrechen sollte. Schöne Sch…. dachte ich mir. Trotzdem wollten wir unser Glück versuchen.

dsc05823

Freitag ging es also entspannt 07:00 Uhr los. Nach dem ganzen Essen über die Feiertage wollten wir uns nicht hetzen lassen 😂 Wenigstens ein bisschen ausschlafen musste drin sein und weil zu Hause keine Zeit mehr für ein Frühstück war, gab es unterwegs noch einen fetten Burger auf dem Rasthof 😂

Ankunft in Lößnitz

Kurz nach 09:00 Uhr parkten wir in Lößnitz, knapp 30 Kilometer von Zwickau entfernt. Hier waren die Temperaturen etwas knackiger, als in der Heimat. Die ersten hundert Meter liefen wir über einen Feldweg, begleitet von einer straffen Brise. Da merkt man erstmal, das man kältetechnisch nichts mehr gewöhnt war. Die kalte Luft hing in meinen Lungenflügeln, dass ich echt überlegte, Mütze und Schal herauszuholen 😂

Kaum setzten wir den ersten Fuß in den Wald, ließ der Wind spürbar nach. Meine Körperhaltung nahm endlich wieder eine entspannte Position ein, perfekter Zeitpunkt, die Kamera herauszuholen, um die ersten Motive einzufangen. Die gab es hier mehr als genug.

Im Harz sehen die Nadelwälder aus, wie zu einer Apokalypse. Der Befall des Borkenkäfers ist dort massiv. Umso erfreulicher war es, hier einen gesunden Nadelwald sehen zu können. Überall schien das Licht durch die Bäume, so wunderschön. Die saftigen Grüntöne waren einfach der Wahnsinn.

Was mir in diesem Waldstück extrem auffiel, waren die riesigen Wildschweinspuren. Beinahe an jeder Ecke konnte man welche entdecken. Zum Glück, sind wir keinem begegnet 😅 Auch wenn mich das ein oder andere rascheln im Gebüsch ziemlich nervös machte.

dsc05932

Die Fuchsbrunnbrücke

Zum ersten Mal sah ich sie auf Instagram. Irgendwie haben es mir solche alten Brücken angetan. Bereits die Ziemestalbrücke war ein echtes Highlight. Die 1899 erbaute Fuchsbrunnbrücke liegt versteckt mitten im Wald. Bei knapp 17 Metern Höhe setzte ich keinen Fuß auf diese verrostete alte Brücke. Ich weiß von einigen Bildern aus dem Netz, das sich viele auf die Brücke wagen, so lebensmüde bin ich allerdings nicht.

Beide versuchten wir verschiedene Perspektiven der Brücke einzufangen. Nicht selten kam uns jedoch einer der vielen Nadelbäume in die Quere. Ich finde, ein paar sehenswerte Bilder sind trotzdem dabei herausgekommen.

Weiter gehts durch den Wald

Unser Weg führte uns immer tiefer durch den Wald, abseits der offiziellen Wanderstrecke. Diese Wege sind meist viel schöner und bieten mehr Motive. Mir macht es besonders viel Spaß, mit den Perspektiven zu spielen. Die beiden folgenden Bilder sind fast an der gleichen Stelle entstanden und wirken trotzdem völlig verschieden.

Streckenweise war der Wald so wild, das wir unsere Kapuzen über die Köpfe zogen, damit uns die Nadeln der Bäume nicht die Augen ausstechen. Zu Hause stellte ich fest, den halben Wald mitgebracht zu haben. Überall steckten Nadeln in den Klamotten.

Auch wenn zwischendurch immer wieder ein wenig blauer Himmel durchkam, siegten an dem Tag (glücklicherweise) die Wolken. Die Wetterbedingungen waren einfach großartig. Wenn hier Schnee liegt, ist es bestimmt auch unglaublich schön. Vielleicht kann ich euch das demnächst auch noch zeigen.

Wenn ihr nichts verpassen wollt, folgt gerne meinem Blog. Keine Sorge, ich bombardiere niemanden mit Mails zu. Auch im nächsten Jahr steht wieder einiges auf dem Plan und ich freue mich, wenn ihr mich weiterhin begleitet :o)

17 Kommentare zu „#44: Fuchsbrunnbrücke im Erzgebirge“

    1. Vielen Dank Olli, das freut mich 😃 Ja, irgendwann hat sich das Hochformat eingeschlichen. Manchmal hätte ich gern ein paar Bilder nachträglich im Querformat und dann hab ich keine 😅 Hat alles Vor- und Nachteile 🙃

      Liken

  1. Ach Chrisi, ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, traumhafte Märchenbilder. Sie erinnern mich stark an mein Lieblingsmärchen: Das kalte Herz. In solchen Wäldern muss der Holländermichel gelebt haben 😀 Immer wieder toll, was du da zauberst. Ich wünsche dir ein tolles neues Jahr mit vielen neuen Entdeckungen, die du hoffentlich mit uns teilst: 🙂 LG!

    Gefällt 1 Person

      1. Jetzt im Februar wollen wir erstmal irgendwo ins Skigebiet, steht nur noch nicht genau fest, wo. Im Juni gehts nach Holland, u.a. Amsterdam 😍 Und im Herbst würde ich gern Berchtesgaden mal in Angriff nehmen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s