#30: Ahlbeck

Kaiserbad Ahlbeck

Aus kleinen Fischerdörfern entwickelten sich im 19. Jahrhundert Seebäder, in denen Fürsten und Adlige ihren Sommerurlaub verbrachten. Eines davon ist in Ahlbeck. Nicht selten merkt/sieht man das auch heute noch. Wer schon mal in Ahlbeck war, wird wissen, was ich damit meine ;o)

Seebrücke Ahlbeck

Auf der wunderschönen Seebrücke, die übrigens die älteste Deutschlands ist, schmeckt ein kühles Blondes besonders lecker. Die Aussicht von hier ist klasse. Man hat den Strand und das Meer unter sich, blickt auf traumhafte Häuser an der Promenade und kann die Möwen beobachten, wie sie über das Wasser gleiten.

Aber nicht nur die Seebrücke ist sehenswert, sondern auch der Strand. Auf Höhe von Uwe’s Fischerhütte liegt der Seeteufel. Ein wunderschönes uriges Fischerboot.

Wir sind mittlerweile das zweite Mal in Ahlbeck und irgendwie gelingen mir hier die schönsten Bilder. Ich habe keine Ahnung warum, aber dieser Strandabschnitt ist einfach unglaublich vielseitig.

Mein Highlight waren definitiv die Fischerboote. Zwei habe ich davon entdeckt, ich kann mir aber gut vorstellen, dass es ggf. noch mehr gibt.

Uwe’s Fischerhütte

Fischbrötchen gibt’s auf Usedom eigentlich an jeder Ecke. In Uwe’s Fischerhütte soll es aber besonders leckeren und frischen Fisch geben. Also nichts wie hin und testen, wie gut ist er wirklich? Dass es hier nur Selbstbedienung gibt, ist für uns kein Problem. Und nun, ab an die Theke, mal sehen was es leckeres gibt.

Mein Mann entschied sich für Matjes und ich für Backfisch.

dsc02331

Vorab: Der Fisch ist echt super, da gibt es nichts dran auszusetzen. Was allerdings nicht so schmackhaft war, sind die Brötchen. Meins noch halbwegs ok, Tobi’s knochenhart. Er hat es gleich reklamiert und bekam direkt ein Neues. Wirklich besser war das jedoch nicht. Auch zwei Tage später, bei einem zweiten Versuch, waren die Brötchen einfach alt. Sehr schade, denn der Fisch schmeckt hier richtig lecker und die Lage ist auch nicht übel :o)

Am besten, ihr überzeugt euch selbst davon, was Ahlbeck alles zu bieten hat. Einen Besuch ist es definitiv wert. Wir sind übrigens mit dem E-Bike von Swinemünde aus dorthin gefahren. Ein Tipp für Sparfüchse: Ab 14:00 Uhr haben wir nur noch die Hälfte bezahlt ;o) Ich wünsche euch viel Spaß.

Wenn ihr nichts mehr verpassen wollt, folgt gerne meinem Blog (siehe Startseite). Ihr bekommt nur Infos, wenn ein neuer Betrag online geht ;o) Ich habe noch einiges für dieses Jahr geplant, ihr dürft gespannt sein.

6 Kommentare zu „#30: Ahlbeck“

Schreibe eine Antwort zu earlyhaver Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s